Der Gesang für „Things Of The Past“ kommt von Stee Downes, der seine Stimme auch schon MCDE für die Partybombe „There’s A Truth“ lieh. Für den „NY Club Mix“ hat er die Drums schön klassisch mit Steroiden aufgepumpt und dem Bass eine Orgelkur verpasst. „Forever Feel It“ sorgt für verdutztes Grübeln: Woher kennt man doch gleich dieses Streichersample? Während man darüber nachdenkt, schiebt sich die Bassline fingerschnipsend in den Vordergrund. Auch bei „Now Is The Time“ ist es die Bassline, die einen gleich willkommen heißt, zusätzlich spielt Nicholas mit einem kleinen Stereo Delay. Passt perfekt und macht diese Platte noch nostalgischer, als sie eh schon ist. Dieses Release ist wie ein alter Freund: Vielleicht nicht spannend, aber man weiß, was man an ihm hat.