Aus Australien kommt das Label Contemporary Scarecrow. Für den Erstling, der gleich eine Doppelmaxi ist, haben die Macher die Chicago-House-Legende Boo Williams gewinnen können. Der überführt seinen Sound aus den Neunzigern recht elegant ins Hier und Jetzt. Speziell auf „Further Teck“, einem meditativ-technoiden und sehr deepen Track, weiß Boo Williams mit seinen superagilen Beats beinahe magische Dinge anzustellen. Auf der zweiten Maxi des Sets finden sich drei ältere Nummern von ihm – nette Dreingabe, aber nicht zwingend. Das neue Material ist vorzuziehen.