Zweiter Release von Waff auf Hot Creations in diesem Jahr: Nachdem Sven Väth dem Producer aus Leeds auf seinem aktuellen DJ-Mix einen Auftritt gegönnt hat, trifft der Sound von Waff sicher auch hierzulande auf einige aufmerksame Ohren. Der Titeltrack möchte mit Conga-Groove und knisternden Sounds Amazonas-Atmo verbreiten, stört dieses Bild mit einem hochfrequenten, knapp an der Hörschwelle angesiedelten Signal – dennoch zu konventionell, um zu damit zu überraschen. Das gilt auch für „Ibiza“, in dem sirrende Synth-Stabs aus dem Off auf einem Chicago-House-Groove rumhacken. Nur digital erhältlich ist „Joolz“, dessen Bassline sich bedrohlich aufbäumt, letztlich aber doch eher einen Whirlpool voller Bleeps durchpflügt als einen Ozean. Tatsächlich Tech-House.