JMII mag House, Cosmic und analoges Equipment. Das ist seinem Solodebüt anzuhören. Als Aster hat der Katalane aus Berlin schon mit seinem Kumpel Pettre auf Mathematics und Hivern Disc Musik veröffentlicht, die mit synkopierten Beats jackt. „Nueva York“ tut dies auch, aber meist mit geradlinigem House. Was Atmosphäre und Spiel mit Melodie angeht, klingen die vier Tracks eher nach esoterischer Acid-Psychedelic, die eine Transzendenz anstrebt, die weit über die Endlichkeit des Dancefloors hinausgeht.