Diese Tracks von Santé wollen für House etwas zum Minus-Sound Equivalentes entwickeln. Die markigen Basslines und die scharf konturierten Grooves bringen die Tänzer auf Zack. Der komprimierte Sound lässt kaum Spielraum für Dynamikwechsel. Der Optimiertheit der Grooves steht eine Verspieltheit in den Details gegenüber. Immer wieder werden sie von kurzen Breaks unterbrochen, die durch kleine Auftakt-Sequenzen beendet werden. Immer wieder sind Stimmen zu hören, mal die des Wu-Tang Clan, mal die eines Gospelsängers.