Das holländische Label Field hat sich zwischen Techno, Dub und Ambient eine ganz eigene Position erarbeitet. Immer ringen gewaltige Techno-Grooves um ihren Platz in einem grenzenlosen, unmarkierten, elektronischen Klangraum. Mark Du Mosch bringt das Drängen des Drumming, das Treiben des Basses und das Schweben der Flächen in ein perfektes Gleichgewicht. Steffi kombiniert eine pumpende Hawtin-Bassline mit unheimlichen, ungreifbaren Bleeps. Bei Artefakt löst sich ein wütender, hämmernder Groove in den Ravesignalen eines Robert Hoods auf. Area Fourty_One schließlich lässt alle weiteren Elemente aus den Fliehkräften des Basses entstehen.