Der Titel könnte nicht besser beschreiben, was hier passiert. Alte Schule für die neue Techno-Republik, die seit geraumer Zeit mit dunkler Klangfarbenmalerei von sich reden macht. Deshalb ist diese Musik sozusagen antizyklisch, denn hier wird über derb stampfenden Grundschlägen (und sie stampfen wirklich!) das alte Rave-Signal wieder ausgepackt. Die (wenn auch hintergründig gehaltenen) Snare-Drum-Wirbel auf der B-Seite versuchen gar, Frühneunziger Trance-Seligkeit zu beschwören, aber letztendlich hat man hier leider doch nur ein Gericht auf dem Plattenteller, von dem man nicht weiß, ob es Fisch oder Fleisch sein soll.