Wird der DJ-Mix und seine Ehe mit dem Medium CD in Zeiten von Soundcloud obsolet? Oder funktioniert die Mix-CD wie ein Band-T-Shirt, das als ein Teil der Liebesgeschichte für jeden Fan auch weiterhin ein Muss ist? Die neuste Edition der Fabric Mix-CD–Reihe beantwortet die erste Frage mit Nein, die zweite mit Ja. Matthias Tanzmann hat sie erstellt und diejenigen, die nichts lieber tun, als zu seinen House-Sets in der Fabric, im DC-10 auf Ibiza oder im Leipziger Club Distillery zu tanzen, bekommen hier eine musikalische Illusion einer Clubnacht unter seiner Regie. Der Mix beginnt mit einem ruhig antreibenden Aufbau und liefert mit Stücken von Minimomo und Clockwork & Avatism zu Beginn Tracks, die dezent mit atmosphärischen Saxophon- und Klaviermelodien bewegen. Dann geht es rein in den treibenden House-Kosmos des Moon Harbour-Mitbegründers, der nicht nur zeitgenössische Stücke von angesagten Künstlern wie Maya Jane Coles verwendet, sondern auch eigene Werke und Musik von Produzenten wie dem Argentinier Alexis Cabrera. Und so schafft Matthias Tanzmanns Fabric-Mix auch noch etwas, was jeden guten DJ-Mix auszeichnet: einen Blick auf weniger bekannte Künstler zu werfen, um deren Klasse einer breiteren Öffentlichkeit anzuvertrauen.

 


Video: Matthias TanzmannFabric 65 (Trailer)