Bei Kontra-Musik hat im November vergangenen Jahres das Demo eines kalifornischen Newcomers eingeschlagen wie eine Bombe. Nun kommt also die erste EP von Tyler Friedman. Der mit spürbarer Freude an elektronischer Musik komponierte und arrangierte Track setzt dabei ein Ausrufezeichen, weil er dem Konzept der Repetitivität keine Relevanz mehr zugesteht. Rauschende Soundtexturen verändern sich fortlaufend, nichts wiederholt sich. Musik, die volle Aufmerksamkeit verlangt. Jonsson/Alter lassen im Remix die Spontanität unter den Tisch fallen und überführen den Track in eine traumwandlerische Deep-House-Elegie. Wird die Erneuerung jetzt vertagt?