Anfang des Jahres kündigte Jack Dunning alias Untold eine EP-Trilogie an, die er jetzt mit monströsem Bass und kompromisslosen Drums abschließt. Bei „Kane“ lässt er es erst mal langsam angehen, den 4/4-Beat gemächlich an Kontur gewinnen und ihn von warmen Streicherklängen begleiten. Darunter windet sich aber schon ein ungeduldiger Bass, der sich in der Mitte des Tracks in einen erbarmungslosen Subbass verwandelt und einen wahren Furor auslöst. „Overdrive“ beginnt rasselnd und klonckend, als wären gerade Akkordarbeiten in einem Kanalschacht in vollem Gang. Nach einiger Zeit kommt die Bassdrum ins Spiel und macht grollend klar, wer das Sagen hat. Wenn schon ein Abschluss sein muss, dann kann man sich keinen besseren wünschen.