Über die heftigen Proteste gegen die Reform der GEMA-Veranstaltungstarife haben wir an dieser Stelle bereits mehrfach berichtet. Inzwischen ist tatsächlich etwas Bewegung in die Sache gekommen: Nach Verhandlungen mit den Karnevalsvereinen hat die Verwertungsgesellschaft die Tarifverordnung leicht entschärft. Die Änderungen sollen erst zum 1. April 2013 und nicht, wie bisher geplant, zum Jahreswechsel in Kraft treten. Zudem wurde der besonders umstrittene Aufschlag für Veranstaltungen mit einer Länge von mehr als fünf Stunden abgeändert. Nun soll erst nach acht Stunden Veranstaltungsdauer ein Zuschlag von 25% erhoben werden, der ab diesem Zeitpunkt jeweils alle zwei Stunden fällig werden soll. Ob diese Änderungen Bestand haben werden, lässt sich mit Sicherheit jedoch erst dann sagen, wenn das Schiedsstellenverfahren zur Reform beim Deutschen Patent- und Markenamt abgeschlossen ist.

So lange wollen die Betreiber der Clubbar Stereo 33 in Berlin-Friedrichshain nicht warten. Sie versuchen stattdessen, den Druck auf die GEMA zu erhöhen, und laden für morgen, den 22. August, zu einer Demonstration auf den Boxhagener Platz ein. Dort wird es ab 16 Uhr die Möglichkeit geben, die Petition gegen die Tariferhöhung zu unterschreiben und den musikalischen Protest von Britta Arnold, Ruede Hagelstein, Dirty Doering und anderen DJs lautstark zu unterstützen.

 

Demonstration gegen die GEMA-Tarifreform

Mittwoch, 22.08.2012, ab 16 Uhr

DJs:
Britta Arnold
Dirty Doering
Ruede Hagelstein
Fraenzen Texas
André Gardeja
Empro
Kotelett & Zadak

Krossener Straße / Boxhagener Platz
10245 Berlin