Drei Tracks, die auf herrlich erfrischende Art und Weise die Kraft klassischer House-Musik der späten Achtziger versprühen, oszillierend irgendwo zwischen Detroit und Chicago. Der Titel-Track und „Days Gone By“ etwa sind mehr als offensichtliche Verneigungen vor dem Sound früher Ron Trent-Stücke. „La Montagne Des Reves“ wiederum ist ein perfekter Frühmorgens-Hit, der so warm und verträumt wie treibend in die schlafwandlerischen Retro-Science-Fiction-Ruinen der Motor City eintaucht. Wunderschöne Hommagen, wunderbare Platte.