Auf Nothing Gold, seinem Konzeptalbum zum Thema „Altern in der Disco“, treibt sich Joakim vorwiegend in den melancholischeren Ecken der elektrischen Tanzmusik herum. Für einen Remix des psychedelisch krautigen Titelstücks des Albums lässt sich wohl kaum eine näher liegende Wahl finden als Goldjunge Todd Terje. Erfreulicherweise setzt der dem quecksilbrigen Synthesizer-Zwitschern von Joakims Original nicht noch einen drauf, sondern reduziert die Melodik und addiert all seine Trademarks vom daumenflitschenden funky Bass zum patentierten Roxy Music-Drumkit. Vorhersehbar aber toll. Der Remix von Le Loup stärkt das Rhythmusgerüst und transferiert „Nothing Gold“ in ein unauffälliges aber tiefenwirksames Stück Neo-Disco.