Unmittelbar setzt der Beat ein und animiert zur Bewegung, die verschwommenen Synthesizer sorgen dabei für das nötige Wohlbehagen und Gitarren-Akkorde verlieren sich in einem dubbigen Hall. Sanft, aber unwiderstehlich zieht „Solve“ in seinen Bann und entfaltet mit seiner repititiven Struktur fast hypnotischen Charakter. „Haunted Rush“ macht zu Beginn einen ähnlich verhaltenen Eindruck, bevor nach der Hälfte des Tracks klar wird, warum die Version den Zusatz „Burning House Mix“ im Titel trägt. Ein knarzender Synthesizer übernimmt das Ruder, schiebt sich unwirsch in den Vordergrund und drängt auf die Tanzfläche. Fast wirken die beiden Tracks wie Geschwister, wobei „Solve“ mithilfe von Zauber, „Haunted Rush“ mit Gewalt überzeugen will. Beides gelingt und führt zu vollster Zufriedenheit.