Fotos: Marco Heinzmann, Simon Wulff, Daniel Fersch

Als sich die Groove-Redaktion am Samstagmorgen in einem Kleinbus auf den Weg zum Melt! Festival machte, standen die Zeichen noch auf Sturm: Auf dem Berliner Autobahnring gerieten wir in einen sintflutartigen Regenschauer, der die Sicht auf weniger als fünfzig Meter reduzierte. Doch je näher wir dem Festivalgelände in Ferropolis kamen, desto besser wurde das Wetter. Vor Ort fielen dann nur noch ein paar vereinzelte Tropfen; und so konnte das von uns zusammengestellte Programm auf dem Sleepless Floor (mit DJ-Sets von Agoria, Genius of Time, Oskar Offermann & Edward, Gerd Janson, Permanent Vacation und John Talabot) bei größtenteils blauem Himmel und bester Stimmung über die Bühne gehen. Um es mit Oskar Offermann zu sagen: „Thank you for dancing!“

 

(Bilder zur Ansicht in voller Größe anklicken!)

Gegen Mittag verdunkelten noch düstere Wolken den Sleepless Floor.

 


Doch mit dem Beginn von Oskar Offermanns und Edwards Set …

 


… ließ sich auch die Sonne blicken!

 


Es wurde sogar so heiß, dass manche Tänzer auf ihre T-Shirts verzichteten.

 


Andere wurden etwas zu übermütig, und mussten vom Sicherheitspersonal in ihre Schranken gewiesen werden.

 

zum zweiten Teil des Beitrags