Nathaniel Selfs Zombie Disco Squad aus London ist von Veröffentlichungen auf Dirtybird und Made To Play bekannt. Sein Debütalbum erfüllt die durch diesen Kontext geweckte Erwartung eines spielerischen, aber doch effektiven House-Sounds. „Brains“ ist ein durch und durch professionell produziertes Album in der Tradition des britischen Progressive House. Der Groove ist nie genug, mehr ist mehr: Auf keinen Schnörkel, keine Girlande, egal ob Vogelgezwitscher, Donnergrollen oder Männerchor wird verzichtet. Die Vocals haben dabei nie den Soul und den Witz der Freaks oder Nôze. Eine spezielle Qualität des Albums liegt darin, dass es eher wie Popmusik produziert ist als wie Clubmusik. Das Gewicht liegt nicht auf der unteren Teil des Frequenzspektrums, sondern in der Mitte. Statt Körperlichkeit, Schwere und Sexappeal zu entwickeln, schweben die Grooves wie kleine, verschmitzte Geister über dem Dancefloor.

 


Stream: Zombie Disco SquadTwerk EP (mit Tracks vom Album Brains)