Einst haben Leute wie Autechre oder LFO aus einem diffusen Acid-Urnebel diese ganz bestimmten Melodien gewinnen können: Auf der A-Seite dieser wahrlich himmlischen Maxi präsentiert Lawrence eben jene in einem fortgeschrittenen Stadium der Evolution; in größtmöglicher harmonischer Freiheit vollführen sie konzentrische Figuren um sich stets bewegende Zentren, während der Bass im immer mehr wollenden Loop durch den Raum geistert. Auf der B-Seite: filigraner House mit kammermusikalischen Micro-Drones, hymnischer Einsatz des Delays, Rhodes-Tupfer und noch mehr Streicher. Wow!