Als Teil der Ed Banger-Offensive wurde Krazy Baldhead vor einigen Jahren zum Begriff für Freunde des schrubbenden Vorwärts-Push mit seinen komprimierten Drums, Ultrabrutalo-Bass und allem Pipapo. Wesentlich relaxter und musikalisch deeper gab er sich als Teil des afro-soul-getränkten, von Doctor L koproduzierten Seitenprojekts Donso auf Comet Records. Das zweite Krazy Baldhead-Album The Noise In The Sky, es liegt irgendwo dazwischen – also zwischen gesundem Wahnsinn und ein paar Jahren Erfahrung auf dem Buckel. Ein Track wie „Miles High“ könnte in seinem schleppenden Halftimefunk direkt aus den Donso-Outtakes recycelt worden sein, ein schlingernder Electro-Stepper wie „Amplifried“ öffnet dagegen schon mal die Tür zum Mainfloor. Beißende Analogsynths dominieren das Sounddesign, Pitch-Wheel-Modulationen, R&B-Tupfer und Discokugelreflektionen geben dem Klangbild Würze, und die Beats überzeugen auch ohne artifizielle Testosteron-Spritze. Voilà (oder besser: ècoute-là): Ein knappes Dutzend gut gereifter Low-Rider für die Freiluftsaison, mit einer balladesken Interpretation des Jazz-Standards „A Child Is Born“ als Schlussakkord. Darf man gratulieren?

 


Stream: Krazy BaldheadThe Noise In The Sky (Preview)