Alles ist roh auf dieser Platte. Jeder überflüssige Ballast ist abgeworfen, der zart keimende Melodieschmelz mancher früheren Farben-Produktion abgeschafft, die tiefen Frequenzbereiche nach vorne gemischt, die Stücke eingekocht auf ihre Essenz. Die Intensität und Konsequenz, mit der Jan Jelinek sich hier seinem Lieblingsobjekt – dem Loop – widmet, ist beeindruckend. Es rumpelt und zuckt, jeder Sample-Schnipsel erzählt eine eigene Geschichte. Rituelle Beschwörungsmusik ist das, intensiv, irritierend und verdammt hypnotisierend.