Ausnahmen bestätigen die Regel: Normalerweise bin ich für Stimmschnipsel nicht zu haben, vor allem nicht, wenn sie schön regelmäßig und unverändert durch ganze Tracks japsen, keuchen oder darthvadern. Osuna aber hat Geschmack, Humor und Funk, und unter diesen Umständen wird aus einem Schmerz im Po ein Tritt in selbigen. Diese ganze EP ruft „Tanz!“ auf angenehmste und unaufdringlichste Weise, sodass man sich nichts sehnlicher wünscht, als direkt an einem trüb-ernsten Donnerstag-Nachmittag doch bitte sofort das Wochenende beginnen zu lassen.