Seit seinem Album von 2008 sind von Loco Dice nur vereinzelt Tracks erschienen. „Knibbie Never Comes Alone“ verbreitet eine Ketamin-getrübte Stimmung. Die Sounds wirken so gedämpft, als würden sie im Inneren des eigenen Körper erklingen. Zusammengehalten wird die Nummer von einem klaren, prägnant herausmodellierten Groove. „Loose Hooks“ ist mehr upbeat und unruhiger. Dieser Impuls wird von den anderen, verhaltenen Elementen aber nicht weitergetragen. So bleibt Loco Dice’ Minus 111 eine unentschiedene Platte.