Die göttliche Komödie von Dante ist ein zeitloses Werk. Und Molinaris neue Tonschöpfungen dürften sich ebenfalls als zeitlos erweisen. „La Divina Comedia“ besticht mit einer warm perlenden Hookline, die aus dem Hintergrund nach vorn rollt und beständig in andere Tonarten verlagert wird. Dazu knallen harte Sechzehntel und zischen metallisch modulierte Becken und Hihats. „Limpia Madrid“ ist trockener, das Schlagwerk arbeitet subtiler, und die Hookline schwirrt wie eine böse Hornisse auf und ab. Molinaris beste Platte bislang.