„Best Kept Secrets“ ist ein gut gewählter Titel, doch in Laufe der Jahre auch irgendwie nicht mehr ganz passend. Mystik und deren kleine Schwestern Verborgenheit und Geheimnis gibt es vielleicht noch bei Vinyl-only-Veröffentlichungen oder kleinen Auflagen. Aber sonst ist doch alles irgendwie und irgendwo verfügbar und entzaubert. Trotzdem waren dem Autor ein Großteil der Housetracks hier unbekannt (etwa von Burnski, Salvadore Freda, 9west). Und etwas überraschend war auch die Tiefe, mit der hier zusammengestellt und produziert wurde. Absolut großartig die Tigerskin-Tracks beispielsweise. Man erfährt so Einiges über Dessous’ runtergestrippte Deephouse-Philosophie (auch irgendwie passend). Die ist trocken, ein wenig minimal, doch absolut im positiven Sinne, immerhin hat Steve Bug eine CD zusammengestellt. Ich hatte in den vergangenen Jahren oft Vincenzos etwas vordergründigen Ansatz im Hinterkopf, doch der hat sich großteils verflüchtigt, beziehungsweise er ist reifer geworden. Und Phonique, der beginnend mit Vincenzo feat. Lisa Shaw die zweite CD gemixt hat, war für mich persönlich seit seinem ersten Album einer der interessanteren Deephouser Deutschlands. Also: rundes Paket.