Text: Christoph Braun und Daniel Fersch

In den November raven? Fliegen Sie. Fly BerMuDa lautet der Name der Sause, die am 05. November auf dem Flughafen Tempelhof die Berlin Music Days beendet. Angesichts dieses Lineups stellt sich die Frage, wer nicht dabei ist, denn dabei sind: Magda und Ellen Allien, die kontinentale Dreifaltigkeit PlastikmanVillalobosVäth, dOP swingen, M.A.N.D.Y. kicken, Tiefschwarz raunen, Sebo K jackt. Damit sieht es so aus, als ob sich auch in den ersten Tagen des Novembers ein Besuch an der Spree lohnt. Präsentieren sich doch ab dem 02. November viele der besuchenswerten Clubs der Hauptstadt, darunter Chez Jacki, Weekend und Icon. Nicht zu vergessen das Watergate: Dessen Betreiber Steffen Hack, Ulrich Wombacher und Niklas Eichstädt riefen das Festival im Jahr 2009 ins Leben. Aus der Clubszene sollte ein Großereignis kommen, so ihre Idee. Und sie zündete.

Etwa 40.000 Einheimische und Touristen besuchten laut Veranstalterangaben im vergangenen Jahr 2010 die Berlin Music Days, und in diesem Jahr darf alles weiter wachsen. So gibt es nach guter Sónar-Tradition die Unterteilung in ein Tages- und ein Nachtprogramm. Dort richtet etwa all2gethernow, die Plattform für eine „moderne, zukunftsgerichtete Musikwirtschaft und Musikkultur“ (Selbstbeschreibung), zum ersten Mal ihre Jahres-Hauptversammlung aus. Workshops, Panels, Vorträge, Diskussionsrunden, Ausstellungen und Modeveranstaltungen rund um das Thema elektronische Musik werden hier präsentiert, und es gibt auch Showcases am Tag. Während der BerMuNights präsentieren dann Labels ihre Künstlerinnen und Künstler in den Clubs. Der Kongress tanzt: Edelhouse im Weekend, Dubstep und so im Icon, Alles-geht im Tape.

Mit Vorfreude darf die Nacht des Labels Items And Things erwartet werden: Schon mit sehr wenigen Veröffentlichungen schufen sich Magda, Troy Pierce und Marc Houle ein scharfes Profil. Auf ihrem eigenen Label veröffentlichen sie Clubmusik mit halluzinatorischen Unschärfen, wie etwa die des Italieners Madato. Bpitch Control, Mobilee, Get Physical: Sie alle rufen. Kommt zusammen.

Auch die Groove ist bei den Berlin Music Days dabei: In den Räumen des .HBC am Alexanderplatz präsentieren wir zum ersten Mal ausgewählte Fotos von Ragnar Schmuck aus der Serie Musikzimmer im Großformat. Die Ausstellung wird am Mittwoch, den 2. November um 21 Uhr eröffnet und ist bis Samstag, den 5. November zu sehen.

Zur Einstimmung auf die vier turbulenten Tage verlosen wir zudem fünf Exemplare der offiziellen BerMuDa-Compilation C i t y  S o u n d  B e r l i n (Tracklist siehe weiter unten). Schickt uns bis Montag, 31. Oktober eine Mail mit dem Betreff Bermuda und der Angabe einer Versandadresse, um an der Aktion teilzunehmen!

Außerdem haben wir 2×2 Tickets für die zahlreichen Workshops, Diskussionen und Aktionen (bei der Unconvention Factory wird zum Beispiel an einem Tag ein gesamtes Album entstehen) des all2gethernow-Camps (#a2_camp) von 3. bis 5.11. im Kater Holzig zu vergeben. Auch dafür reicht eine Mail an uns aus (bis Dienstag, 1. November unter dem Betreff #a2_camp).

 

Berlin Music Days

02.-05.11. Berlin – verschiedene Orte

Fly Bermuda

05.11.2011, ab 20 Uhr

Richie Hawtin pres. Plastikman live, Sven Väth, Ricardo Villalobos, Ellen Allien, Magda, James Holden, dOP, Tiefschwarz, Sebo K, Âme, Sigha, George Fitzgerald u.v.a.m.

Flughafen Tempelhof, Berlin

 

DiverseCity Sound Berlin (BerMuDa Music/Word and Sound)

Day

1) Ellen Allien – Flashy Flashy (Nicolas Jaar Remix)
2) Noir & Haze – Around (Solomun Vox Remix)
3) Soul Clap – Incoming Bitch (Get Low!)
4) Hot Natured feat Ali Love – Forward Motion
5) Cassius – The Sound Of Violence (Franco Cinelli Remix)
6) Thyladomid & Adriatique – Deep In The Three
7) Chopstick & Johnjon – Obviously She’s A Whore (Radio Edit)
8) WhoMadeWho – Every Minute Alone (Tale Of Us Remix)
9) Maceo Plex – Falling
10) Sascha Braemer – People
11) Noze feat dOP – In The Back Of My Ship
12) Oliver Koletzki & Fran – I Might

Night

1) David August – Hamburg Is For Lovers
2) Fritz Kalkbrenner – Kings In Exile
3) Marco Resmann – This Song feat. Soucie Six
4) Tiefschwarz feat. Mama – Corporate Butcher
5) Sebo K – Mr. Duke
6) Black Rose – Anthem
7) Pan- Pot feat. Cari Golden- Captain my Captain
(Booka Shade Remix)
8) DJ Madskillz – Carnival Chaos (Format:B Remix)
9) Deetron – Starblazer
10) AKA AKA & Thalstroem – Springtide
11) M.A.N.D.E.A.R. – Buddies

VÖ: 02.11.2011, Format: 2xCD und digital