Mit seinem ersten Soloalbum gelingen Chris Taylor gleich mehrere Überraschungen. Der Musiker, sonst hauptamtlich als Produzent und Bassist von Grizzly Bear tätig, hat sich für  D r e a m s  
C o m e  T r u e
 mit Twin-Shadow-Mastermind George Lewis Jr. in einem Schlafzimmer-Studio eingesperrt und eine Woche lang mit minimaler Ausrüstung gejammt. Das Ergebnis klingt so wenig nach Taylors Hauptband, dass man sich wundern mag, was während dieser Klausurphase wohl in seinem Kopf vorgegangen sein mag. Dunkel brütende, fast privat wirkende Skizzen werden regelmäßig mit einer gehörigen Dosis dreckigem, zähem Funk zum Leben erweckt, die Songs streifen ganz vorsichtig ihre Beschaulichkeit ab und wagen sich unter tanzende, schwitzende Leute. Hier haben allem Anschein nach zwei Gleichgesinnte ihren gemeinsamen Vorlieben freien Lauf gelassen und ganz aufeinander vertraut. Wenn Taylor noch mehr Überraschungen dieser Art auf Lager haben sollte, kann man sich schon jetzt freuen. Warum nur hat er nicht schon früher damit angefangen?


Stream: CantBelieve