Altmeister Robert Hood legt sein Floorplan-Cape um. Die Erregung, die „We Magnify His Name“ kraft einer gefilterten Pianosequenz in bester F r e n c h t o u c h -Manier inklusiver Trillerpfeife verspricht, endet leider noch nicht mal als Coitus Interruptus, sondern ganz züchtig in vorderster Kirchenreihe. Prediger und Gospelchöre machen den tollen Groove für Agnostiker leider ungenießbar. Ohne Glaubenskrieg geht es bei der jugendfreien Dance Mania von „Baby Baby“ weiter, bevor mit „Basic Principle“ Kirchenorgel-Techno ohne Missionierungsbefehl zum Markstein dieser Platte wird. Von allen Sünden rein.