Ob der Schwede an sich besonders humorvoll ist, die Beantwortung dieser Frage sei Anthropologen überlassen. Axel Boman sitzt jedenfalls der Schalk im Nacken. Deshalb passte sein Debüt auch so gut zu DJ Koze und Pampa, und deshalb gehören seine sampleschweren Tracks auch nicht wirklich in das Horrorkabinett an R’n’B-House, der gerade von England und den USA aus seine billige Fratze zeigt. Sowohl „Europa“ als auch „Lucky Tiger“ laben sich an mutierten und schrägen Samples, Popsensibilitäten und dem Wissen, dass House nicht von der Kick allein lebt. Appleblim und Al Tourettes haben aus genau diesen Gründen auch kein Problem damit, „Esteban Peligro“ in den UKGarage- Himmel zu heben. Seine Vorschuss-Lorbeeren hat Boman nicht umsonst bekommen.