Neue Workshop, bewährtes Rezept: drei Stücke, drei Künstler. Die A- und lange Seite gehört dem Labelmitbetreiber Even Tuell. Der Mann hat wie immer langen Atem und baut ein Stück um einen turnusmäßigen Basslauf und zarte Streicher auf. Läuft ewig – und ist dann doch zu kurz. Das ist dann auch das für DJs verwertbare Stück. Die Rückseite liefert interessante Soundschleifen-Kost von Mpopnight Opera und Madteo, der noch mal zwei Tracks auf einer limitierten 7-Inch beisteuert, die den ersten dreihundert Exemplaren beiliegen wird, aber beim Reviewschreiben lepoper noch nicht verfügbar war. Macht aber nix: Workshop bürgt für Qualität.

TEILEN
Vorheriger ArtikelGhosts EP
Nächster ArtikelEnigma EP