Saul & Cooper, zwei House-Experten, definieren ihren Track von 2006 neu, und da wundert es nicht, dass dieser nun erheblich dunkler und druckvoller erscheint – so wie ein Großteil der zeitgenössischen Deephouse-Veröffentlichungen. Der stets fordernde Sprechgesang von Ursula Rucker passt dabei natürlich wie die Faust ins Hirn, ebenso agitiert wie in sich ruhend. Mir persönlich fehlt allerdings der Funk, diesen bringt dann der Remix von Steve Bug. Natürlich auf seine eigene, spezielle Art. Minimal, versetzt mit Pling-Pling. Aufs Wesentliche konzentriert, wie man so schön sagt.

TEILEN
Vorheriger ArtikelRhapsodies
Nächster ArtikelStudio Works Pt. I