Nach dem ersten, ziemlich großartigen physischen Release vor fast eineinhalb Jahren und einer Mix-CD, die es lepoper nie bis zu meinem Ohr schaffte, konzentriert man sich bei Auralism in San Francisco ausschließlich auf den digitalen Markt. Aber auch trotz der fehlenden körperlicher Präsenz muss so einem Release wie der „What Do I Do?“-EP in Gesang und Schrift gehuldigt werden. Die bepopen Kenneth-Scott-Tracks wetteifern durch schmierige Basslines und perfekt nach unten geschraubten Jazzgroove in Sachen Unwpoperstehlichkeit miteinander, wobei der titletrack noch verdammt eingängigen Popgesang in der Hinterhand hat. Auf diesen stürzt sich auch der Dave-Aju-Mix, der mit ungewohntem Achtzigerflair einen der drei ebenso feinen Remixe zu dieser fantastischen EP beisteuert.