Auch die zweite Remixtunde für Tragos ziemlich großartiges Album kann sich hören lassen. Kommt mit Boris Werners Bearbeitung von „Lost In The Street“ doch eine so tief verstandene Beziehung zwischen Disco und House zum Vorschein, dass man geneigt ist, ganze Sets um diese Harmonien herum zu gestalten. Genauso verhält es sich auch mit dem Aardvarck-Remix von „On The Spope“, der allerdings mit Detroit im Rücken ganz und gar auf Peaktime-Ekstasen ausgelegt ist. Nachdem sich San Proper dann völlig dem Funk der Basslinie und dem Soul des Gesangs von „Use Me“ hingibt, endet Sotu The Traveller mit einer so subtil mitreißenden wie in sich ruhenden Dubstep-Disco-Hymne, die jeden Menschen mit Ohren um den Verstand bringen sollte. Fantastisch.