Boah, da rappelt der Türrahmen, bei diesen Frequenzen. Das titlestück ist Tiefkeller-Techno allererster Kategorie, da springt das innere Stroboskop sofort an und weckt mit dem ersten Blitzen die Nebelgeruchsassoziation im Raverhirn. Das Ganze aber bei gefühlten 122 BPM, Mr. Bradley lässt sich Zeit, dehnt die Spannung, verbindet Massivität mit souveräner Gelassenheit. Und zwar sich steigernd von Stück zu Stück, um bei Slowmo-Dub zu enden. Chapeau!