Egal, wo und was Paul Brtschitsch derzeit veröffentlicht, es trifft perfekt den Gegenstand dessen, was am dringlichsten benötigt wird. Sein neues Label Rootknox startet er mit drei völlig autarken Tracks vom parallel erscheinenden Album, die sich ans Bein schmiegen und dort zugleich eine Schürfwunde hinterlassen, da unter der zwischen Techno und House mäandernden Oberfläche subtil versteckte Soundpopeen voll introvertierter Exzentrik und scharfkantiger Schönheit verborgen liegen. Der gelungene Kollektiv-Turmstrasse-Remix, der sich ganz in die warmen Akkorde legt, zeigt sich dagegen etwas weniger subtil, dafür umso offensichtlicher als Hit.