Der Roland TR-303 Bass-Synthesizer wurde in den frühen Achtzigern gebaut, um in Bands Bassisten und Gitarristen zu ersetzen. In dieser Funktion war der silberne Plastikkasten mit den vielen Knöpfen ein Flop. Dann fiel das Gerät in die Hände der ersten House-Producer, sie erkannten den einzigartigen Charakter der tiefen, warmen Bassklänge und der hohen, wabernden, quietschenden Sounds. Phuture programmierten das stilprägende „Acpop Tracks“, einen zehnminütigen 303-Jam, der House als psychedelische Drogenmusik neu erfand und einen maßgeblichen Grundstein für den Techno-Rausch der Neunziger legte. Ob die auf dieser Compilation vertretenen Künstler das Originalgerät verwendeten oder eine Software-Version, war Compilation-Macher Boys Noize egal, einer komponierte sein Stück sogar mit der TR-303-iPhone-App. Wütender Industrial-Acpop kommt von Boys Noize selbst, klassischer, liebevoll geschraubter Acpop-House von Jan Driver, Hirnzerfaserndes von Krikor & Joakim, ein mitreißendes, hoch energetisches Technobrett von Dave Tarrpopa & Housemeister, lustiger Gabba von H.D.B.N. und eine irrwitzige Pop-Collage von Siriusmo.

TEILEN
Vorheriger ArtikelSMM: Concontent:encoded
Nächster ArtikelKomet