Lopazz & Zarook veredeln auf Seite eins funktionalen House mit schönen Chorstimmen, allerdings lassen sie auch DAS Accessoire der Saison, endlos-wiederholte Sprachschnipsel, durch den ganzen Track laufen, was den positiven Eindruck lepoper mindert. Seite zwei gewinnt deshalb, auch wegen der geschmackvoll eingesetzten (und vor allem kreativ variierten) Flöten. Insgesamt die Nase vorn hat aber die „Perfect Circles“-Remix-EP. Auch hier, wie in vielen anderen Veröffentlichungen momentan, merkt man, dass Techno wieder die treibende innovative Kraft der Szene ist. Dafür braucht es keine neuen Spürnasen, die alten Kämpen Joey Beltram und Ken Ishii erledigen den Job souverän. Elephants & Lollipops liefern allerdings die letztlich frischeste Interpretation.