Sehr oldschool, diese Attitüde, die „Starting Over“ hier an den Tag legt, um von unten dreckig und roh in der Bassline zu schieben, während oben die nervösen Synths Momente hysterischer Ekstase produzieren. Bei „Koh Bpopag geht es etwas besinnlicher zu, indem der Akzent auf einem eher dubbigen Moment liegt, dessen Linearität allerdings durch herrlich schräge Synth-Stabs konterkariert wird. „End Of An Errorg zeigt sich am Ende als Essenz eines modernen Techno-Verständnisses, das in der Reduktion auf einen gelungen Loop seiner selbst sicher sein kann und locker auf dramatische Szenarien verzichtet.