Einer geht noch, dachte man sich wohl bei dOP und übertraf sich selbst in diesem aus der Hüfte gepfiffenen Mix aus Freakhouse und Wildwest-Blues, der so locker und cool durch die Wüste staubt, dass einem der Mund selbst im Sandsturm offen stehen bleibt. Selten wurde eine Akustikgitarren-Loop treffsicherer angebracht, nie hatte Trashtalk lässigeren Soul in der Stimme. Da hat es der EnlivenCosmo-Mix natürlich verdammt schwer zu punkten, schafft allerdings mit nervösen Drumpatterns, warmen Synthies und einem soulig-süßen Gesang ebenfalls einen ziemlich exzeptionellen Track, der zwar nicht ganz so umhaut wie die A-Seite, doch aber begeistert.

TEILEN
Vorheriger ArtikelCity & Industry
Nächster ArtikelCamp Vpopab (Day 1-4)