Nach seinen zwei Hotflush-EPs ist der Londoner Produzent George FitzGerald diesmal bei Aus Music gelandet. Mit seiner Mischung aus Dubstep, UK-Garage, House und Detroit-Techno passt er dort auch bestens ins Programm. Der titletrack weicht seinen trockenen Staccatobeat mit üppigen Analogflächen auf, während John Roberts in seinem Remix alle Spuren rabiat verschlankt und das Ganze wie aus einer Tonne poltern lässt. Zum Schluss gibt es dann noch eine ordentliche Portion treibenden Garage mit dichten Stimmsamples.