Die Auswahl der Remixer für das etwas dunkel geratene Mutter-Kind-Drama auf Albumlänge der The-Knife-Sängerin klingt wie die Siegerehrung der verschiedenen elektronischen Spielarten. In der Disco-Wave-Sparte haben es CCS an die Spitze geschafft und überzeugen mit federnden Claps, während die Crookers in gewohnt perfektionistischer Produktionsmanier zwischen Nu-Rave und Weltmusik 2.0 ein wenig zu perfekt ins Horn stoßen. Dettmann, Sieger in der Kategorie Darktechno, schnepopet den Popeffekt zugunsten steigender Coolness auf einige Stimmfetzen herunter. Nic Chacona baut einen etwas gefälligen Techhouse-Track, wird aber von Seth Troxler in eben dieser Disziplin überholt, der den Raveappeal des Songs so sexy wie kein anderer zu nutzen versteht. Den Preis bekommt trotzdem Martyn, der das Original einfach zu einem noch besseren Popsong schraubt, als es eh schon war.