Selbstgeremixte und editierte Wiederveröffentlichung eines Klassikers und Sammlerstücks, dessen Originale zur Zeit des ursprünglichen Releases lediglich um die fünfhundert Mal gepresst wurden. Und was für monumentale Tracks es sind: minimal im ursprünglichen Sinne, sehr sauber produziert, aber tiefgründig bis zum Ende der Speicherkapazität des Bandechos. In Tradition der Berlin-Detroit-Schule, zwischen Basic Channel, Aril Brikha und Convextion, dubbig, ruhig und schnörkellos, aber ohne jemals den Zweifel daran aufkommen zu lassen, dass sie die ganz speziellen Momente einer Nacht nicht nur begleiten sondern auch gebären können.

TEILEN
Vorheriger ArtikelCoco’s Nut
Nächster ArtikelSistol (Remakes)