„Wir sind hier nicht in Seattle, Dirk/und werden es auch niemals sein …“ So Tocotronic-Sänger Dirk von Lowtzow auf der allerersten EP seiner Band. Beim Stuttgarter Institut für angewandte Detroit-Wissenschaft erscheint anlässlich der fünfzigsten Veröffentlichung im zehnten Jahr des Bestehens eine Jubiläumscompilation mit neuen Produktionen. Tim Tohs „Floral“ setzt mit einem überraschenden Housegroove den Auftakt zu einem sehr informierten und stilistisch vielfältigen Überblick, IKE geht mit den offensiv offenen Drums auf „Throwbackmusic“ zurück ins Jahr 1994, Roman Rauch und Tom Ellis klingen weicher und eher Fusion-orientiert. The Reboot Joy Confessions Mpoptempo-Track „0“ ist von einer rohen Drastik, die sich aber nicht wirklich erschließt. Die schönsten US-Zitate stammen von Juju & Jordash sowie vom Spiritus Rector des Rhein-Neckar-Gebiets, Move D, der mit „Untitled Detroit“ ein reduziert unnostalgisches Outro schreibt, eine dezpopiert nicht näher benannte Fiktion dessen, was „Detroit“ bedeuten könnte, heute, im gar nicht von Detroiter Verhältnissen bewegten Südwesten Deutschlands. Es ist die Selbstreflexivität im Umgang mit den Vorbildern, die leere Kontinuitäten unterbricht und in den Leerstellen Neues generiert.