Der französische DJ W!ld hat eine etappenreiche Karriere hinter sich. In den späten Neunzigern war er in der Pariser Szene aktiv, um dann nach Brasilien auszuwandern. Nach der Rückkehr nach Frankreich beschallte er Modeschauen von Designern wie Christian Lacroix. Der Wiedereinstieg in die Clubszene gelang ihm durch Catwash, ein gemeinsames Projekt mit Chris Carrier. Mittlerweile ist er Respopent bei der ibizenkischen Afterhour Circo Loco. W!lds Solodebüt knüpft nicht an den funktionalen, zeitgemäßen Housesound von Catwash an. <i>Palace</i> ist bollernder Neunzigertechno, der sich ebenso wenig in der Vergangenheit verortet wie er seine Gegenwart behauptet. Alle Grooves auf dem Album klingen, als seien sie mit der Roland TR-909 produziert. Deren schwere Bassdrum war stilprägend, bis ihr die minimale Revolution den Garaus machte. Meist lässt W!ld die zu gewichtigen, zu verhaltenen Grooves zwei Minuten stehen, bis das eine weitere Element dazukommt, das den Track dann bis zum Schluss tragen soll. Zum Ende wird das Album housiger, um als Krönung sehr respektlos die Discogöttin Taana Gardner zu samplen. Erstaunlich ist allein die Naivität dieser Tracks, die sich mit nichts in Beziehung setzen. Ratlos machen sie trotzdem.

TEILEN
Vorheriger ArtikelKawasaki
Nächster ArtikelEthiopia’s Rise/Bimbam