Arne Weinberg hat sein Label AW-Recordings begraben, dafür konzentriert er sich seit einiger Zeit umso stärker auf sein Projekt Onmutu Mechanicks. Erst im April erschien auf Weinbergs neuem Label Diametric ein äußerst limitiertes OM-Album, das er zusammen mit Niko Tzoukmanis von Audision aufgenommen hat. Jetzt geht es solo auf Echocord weiter. Der in Glasgow lebende Hesse mit großer Affinität zu klassischem Detroit-Techno erkundet auf Nocturne die kantigeren Aspekte von Dubtechno. Bei ihm pochen die Beats nicht nur stoisch vor sich hin, sondern sie rumpeln wie archaische Maschinen aus der Motorcity, aus deren starrem Getriebe sich immer mal klappernde Synkopen herauslösen. Weinberg hält die Elemente übersichtlich, und auch wenn die Basic-Channel-typischen Hall- und Echo-
effekte als Konstante durch die Tracks geistern, versieht er seine Version von Düsterkeit stets mit einer ihm eigenen, spröden Funkyness. Neue Kontinente werden so noch nicht gleich erschlossen, aber die Richtung überzeugt auf jeden Fall.