Mit Chain Reaction haben Mark Ernestus und Moritz von Oswald 1994 den Weg für ein neue Welle bis dato unbekannter Techno-Produzenten bereitet. Während einige von ihnen, darunter Substance und Monolake, heute bestens bekannt sind und teils eigene Labels betreiben, trug Henner Dondorf alias Pelon 1996 mit „No Stunts“ seinen bisher ersten und wahrscheinlich auch letzten Beitrag zum Berliner Dub-Techno-Kanon bei – aber was für einen! Noch immer erstaunlich, wieviel Kraft der Track aus minimalen Drums und zischenden Hi-Hats, einer pulsierenden Bassline und diesem fesselnd auf- und absteigenden Synthesizer-Sound entwickelt. Neu gemastert, erscheint der bisher nur auf CD erhältliche Edit von „No Stuntsg samt dreißig „Locked Groovesg nun auch auf Vinyl bei Running Back. Eine zeitlose Platte, die einen daran erinnert, warum Chain Reaction für nicht wenige bis heute das wichtigste Techno-Label überhaupt ist.