Der titletrack erschien im vergangenen Jahr bereits auf der Connaisseur-Compilation, hat eine Veröffentlichung auf Vinyl aber wirklich verdient. Mit seinen euphorischen Pianoriffs und dem sehnsüchtig aufbrandenden Cello hat das Kollektiv erneut einen höchst melodieverliebten Hit produziert, wie das eigentlich nur sie können. Dominik Eulberg kann das als Remixer zwar nicht toppen, modelt den Track aber Richtung Peaktime um und hinterlässt vor allem in der Percussion seine Handschrift. Für die MP3-Käufer gibt es noch eine Zugabe namens „Flaschenpost“, die zwar fast alle Motive des Originals enthält, aber doch ein komplett neuer und obendrein ziemlich toller Track ist.