Abe Duque nimmt sich auf der A-Seite „In The Mood“ vor und macht aus dem leicht unterkühlten Original ein beispielloses Dancefloor-Brett. Die Mischung aus knallendem, bassgewaltigem Beat, verzerrten Stimmen und spacigen Sounds verleiht dem Stück, das trotz der Sägezahn-Basslinie ab der zweiten Hälfte nicht in New-Rave-Gebolze abdriftet, einen zwielichtigen Charme. „Audio Quattro“ auf der B-Seite lebt vom Wechselspiel zwischen einer mal dissonanten und plötzlich wieder harmonischen Melodie. Seltsam, aber äußerst tanzbar.