House ist wieder da, das hat inzwischen wohl jeder mitbekommen. Permanent Vacation war bisher zwar eher Disco, saß aber schon immer genug zwischen den Stühlen, um auch vor vollblütigem House nicht zurückzuschrecken. Auf If This Is House I Want My Money Back haben nun die Köpfe des Münchner Labels, Benjamin Fröhlich und Tom Bioly, zehn aktuelle Tracks zusammengestellt, denen alle eine gewisse erdige Definition von House gemein ist und die dabei gleichermaßen frisch wie auch traditionsbewusst sind. Die Spanne reicht von sehnsüchtigem Zeitlupen-Disko wie „Mc Lovin“ vom 6th Borough Project oder John Talabots „Naomi“ über eher waveigen Discofunk von Walter Jones oder Mugwump bis zu veritablen Tanzflur-Hits wie Precious Systems „The Voice From Planet Love“ im Dixon-Edit. Hunee lässt dann auch noch Jack ins House („Standin’ High“). Ein weiteres echtes Highlight ist der von Compost lizenzierte John-Talabot-Remix von Zwickers „Oddity“, der sich nie so ganz zwischen Disco, Dub und Wave entschepopen kann und vielleicht gerade deshalb das beste Statement zum Thema abgibt: House, House, and more fucking House.

TEILEN
Vorheriger ArtikelMikado
Nächster ArtikelMehr Bass!