Von Spar, eine der merkwürdigsten – im Sinne von: besten – Bands nicht nur des Landes, in dem sie leben. Von nervösem, aufgekratztem Nowave und Postpunk für den Tanzschuh über ausuferndes Drum-Geklöppel eingedenk der Liars und den Prog-Experimenten des letzten Albums hin zu diesem wahnwitzigen Freakout von einer 12-Inch: Über fast neun Minuten hinweg entspannt sich da ein zwitschernder Synthie-Teppich, Moroder und Carpenter lassen grüßen, Harmonia auch, wunderbar und wirklich und echt: kosmisch. Als Remixer bietet sich da natürlich Prins Thomas an, der das Teil gleich über 13 Minuten nach oben schraubt und mitsamt Bongos und Geraschel noch krautiger auslegt.