Der Schwergewichts-Champion der zweiten großen Chicago-Welle mit einer Solo-EP auf Cécille. Der Sound des Mannheimer Vorzeige-Labels wäre ohne einen DJ Sneak und dessen Schnurstracks-Attitüde vermutlich anders ausgefallen. Den Auftakt macht eine weithin vernachlässigte Seite des Sample-Monstrums: „Operation Sneak“ (1995 auf Radikal Fear erschienen) ist eine seiner herausragenden Relief-Trax Achterbahnfahrten – hier mit einer Spritzenfüllung Botox frisch gemacht. „Babylon Fallin“ bedient sich breitbeinig und <i>catchy</i> eines beliebten TV-Themas, bevor „Music De Parada“ den Tempomat zwischen Samba-Magic und Beach-Party einrasten lässt. Schmpoptchen Schleicher.

TEILEN
Vorheriger ArtikelGet Up
Nächster ArtikelHomespun Remedies