Als Silvershower hat der Househeld Ian Pooley vor 15 Jahren Tracks für Richie Hawtins initialisierendes Technolabel Plus 8 produziert. Jetzt kehrt er mit diesem Alias zurück. Die vier neuen Stücke zielen auf denselben Kontrast, der damals maßgeblich war: Die Grooves sollten bedingungslos und schroff klingen, trotzdem durften die Tracks nicht mechanisch und seelenlos wirken. Auch hier gelingt es Pooley wieder, die für heutige Verhältnisse kleinteiligen, nervösen Grooves zu zentrieren, ihnen eine Körperlichkeit und Intimität zu geben. Maßgeblich sind dabei die Basslinien, die ihr housiges Einfühlungsvermögen äußerst dosiert ausspielen.

TEILEN
Vorheriger ArtikelRiRom
Nächster ArtikelBurning/Retro Vogue